0

Buchtipps - mord & totschlag

Harry Potter trifft Inspektor Barnaby. Constable Peter Grant, gerade mit der Polizeischule fertig, entdeckt seine Begabung für Magie. Einer Sondereinheit als Zauberlehrling zugeteilt, muss er sich mit Vampiren und den Londoner Flussgötter herumschlagen und nebenher den Tod eines Schauspielers aufklären, der immerhin vor gut 200 Jahren starb, dafür aber immer recht aktiv mordet. Und das ist erst der Anfang….

Aus einem Interview mit den beiden Autoren, auf die Frage, was zuerst da war – die Figuren oder die Geschichte: “ Uns war klar, dass wir kein Ermittlerteam wollten, das reine Polizeiarbeit betreibt  – denn dies kannten wir aus unserer Arbeit für die Kommissar Beck Serie zur Genüge. Wir wünschten uns Charaktere, die verschieden waren: nicht im selben Alter, die in einem ganz anderen Lebensabschnitt standen, unterschiedlichen Geschlechts“

„Rolf Rosenthal lag auch zwischen den Trümmern.Der Prokurist.Ein Jude.“ „Die meisten Juden sind heute tot.“ „Und die meisten Täter laufen heute frei herum….“ (Seite 273)

Die bisher erschienen Romane „Die Wasserratte von Wanchai“ und „Der Jünger von Las Vegas“ sind ein Muß für die Fans von James Bond, Emma Peel und  nicht zuletzt von Modesty Blaise! Ava Lee, Wirtschaftsprüfein aus Toronto, mit chinesischen Wurzeln und einem Partner in China, den sie respektvoll „Onkel“ nennt, erfüllt Aufträge und löst schwierige Fälle, in denen chinesische Geschäftsgewohnheiten und – verflechtungen eine wichtige Rolle spielen.  Im 2.

Bei manchen Büchern ist es schade, dass sie nicht viel dicker sind: „Der Sommer der toten Puppen“ ist so eines: ein Krimi, der spannend ist, psychologisch interessant und ausgefeilt, das Buch bringt Barcelona und das Leben dort so nahe, dass man den feuchten, heißen, schweißtreibenden Sommer zu spüren glaubt – einfach klasse! Hauptperson ist der Argentinier Hector Salgado, den es zur spanischen Kriminalpolizei verschlagen hat.